New sound with Francois

Es tut sich was im Klangspektrum des Absinto Orkestra: Francois Heun ist ab sofort mit dabei und spielt uns mit seinem Sopran an die Wand – wenn er nicht eine tiefgründigere Kanne in die Hand nimmt, um den Saal zum Vibrieren zu bringen. Wir sind sehr verzückt und freuen uns, Euch diese neue Farbe im Absintouniversum präsentieren zu können!

Thoughts

Many times I asked myself: Is there any chance to help music to reveal the truth? Is it even appropriate to describe music with words. Doesn't it already destroy the poetry if I read about music? The most inspiring music uses the human voice just as an instument and is understandable by everyone in the audience especially if they are not into the respective language. When they feel the speech. In the belly, in the mind, somewhere, where there is nothing anymore to say. I think that black eyes work exactly like this. Because of their depth. Whenever you dive into them, you will get lost. That does not really make sense, but it feels really awesome. What am I writing about? Sorry, I have no clue. Well... looks like that's the way it works.
Kai Schmidt

About "Absinto Orkestra"

Der Balkan-Beat-Express rattert ungebremst über Deutschlands Bühnenbretter, und das Absinto Orkestra ist seit mehr als 15 Jahren eine der Lokomotiven. Inspiriert von den mitreißenden Rhythmen osteuropäischer Hochzeitskapellen erzählen fünf Musiker ihre ganz eigene Geschichte: Von der Liebe des Geigers zur Klassik, von der Django Reinhardt-Passion des Gitarristen, von der Jazz-Leidenschaft des Saxofonisten, von der russischen Heimat des Mannes am Kontrabass und von den bessarabischen Wurzeln des singenden Mandolinenspielers.

Die Live-Performance der Absintos ist nicht nur eine unwiderstehliche Aufforderung zum Mitsingen, Tanzen und Klatschen – hier werden Hymnen auf das Leben zelebriert, die alles einbeziehen, was diese kurze Spanne ausmacht: Liebe und Vergänglichkeit, Witz und Sehnsucht, Melancholie und Rausch.

  • Stefan Ölke Stefan Ölke (Akustische Gitarre, Gesang, Mandoline) hat das Saitenzupfen im Mandolinenorchester gelernt, trommelt in einer Samba-Batucada und komponiert fürs Theater. Seine Frontmann-Qualitäten hat er sich während seiner Straßenmusikerzeit in Deutschland, Frankreich und Italien zugelegt.
  • Jo Schappert Jo Schappert (Akustische Gitarre, Gesang) bekam 1978 seine erste Gitarre geschenkt, erforscht seitdem die Welt der sechs Saiten und lässt sich von jeder Musik inspirieren, die ihm gefällt. Mit Rockbands stand er ebenso gerne auf der Bühne wie alleine mit Dobro oder klassischer Gitarre. Er komponiert und kümmert sich ums Absinto-Management.
  • Jolly Reinig Jolly Reinig (Violine) hält nicht nur das alte Bühnenoutfit seines Großvaters in Ehren, sondern spielt auch Opas Teufelsgeige, die er in alter Väter Sitte mal weinen und mal galoppieren lässt, bis am Bogen die Rosshaare glühen.
  • Pavel Klimashevski Pavel Klimashevski (Kontrabass) widmet sich der Aufgabe, den Absinto-Haufen rhythmisch zusammenzuhalten, kann sich aber gelegentliche Eskapaden nicht verkneifen. Durch seine Zuneigung zu modernen Richtungen des Jazz liebäugelt er hin und wieder mit virtuosen und ansprechenden Passagen, aber auch der solide, fast schon rohe Musikpuls wird von ihm liebe- und kraftvoll präsentiert. Zudem erweitern seine Kompositionen und Arrangements das musikalische Absintouniversum um weitere – vor allem filigranere – Facetten.
  • Francois Heun Irgendwann, irgendwann in der Zukunft, wird hier ein Bild sein und ein Text stehen, der intime Geheimnisse unseres aufstrebenden Nachwuchssaxophonisten verrät. Oder so...
  • Mehr Musiker Manchmal sieht das Absinto Orkestra bei ähnlichem Klang etwas anders aus: Clinton Heneke unterstützt uns oft als Sänger und Percussionist, Bastian Weinig steht bei uns immer wieder am Kontrabass, Frank Völker hilft uns mit Percussion, und auch unser Gadjo Records Labelchef Hans Bender ist gelegentlich als Komponist Gast am Mikrofon oder auch Kontrabassist. Thomas Rohoska schaut mit seinem Akkordeon auch zu besonderen Anlässen vorbei, und manchmal, wenn uns zwei Gitarren nicht genügen, genießen wir pure Gitarrenfreude mit Joscho Stephan oder Lulo Reinhardt.